Betrug und andere Gaunereien

Der Trickdiebstahl und die Betrugsstraftaten sind vermutlich die Kriminalitätsform mit den meisten Varianten.

Eins aber haben viele gemeinsam: sie sind im erheblichen Maße sozialschädlich! Denn: bei solchen Straftaten erfolgt keine Versicherungsleistung. Denken Sie nur an den sogenannten “Enkeltrick”. Vor ein paar Jahren hätte noch keiner daran gedacht, daß es mal so eine Betrugsform gibt. Schäden von mehr als 20.000,–€ sind dabei keine Seltenheit und das Angesparte für`s Alter ist für immer und ewig weg.

Bei einem Autodiebstahl oder Wohnungseinbruch ist das anders. Sofern ein entsprechender Versicherungsvertrag besteht, bekommt man von der Versicherungsgesellschaft entsprechend dem Schaden eine Geldleistung.

Deswegen gilt dieser Kriminalitätsform eine besondere Beachtung. Nützliche Tipps erhalten Sie von uns oder den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.

 Hier einige wertvolle Tipps:

1. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen als Verwandte oder Bekannte ausgeben und übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen.

2. Öffnen Sie nie die Tür wenn fremde Menschen klingeln und Einlass begehren; schon gar nicht wenn Sie alleine zu Hause sind. Schauen Sie zunächst durch den Türspion oder nutzten Sie die Türsprechanlage. Ein vorgelegter Ausweis alleine schützt nicht vor Kriminalität. Sie können die Echtheit eines Ausweises nicht einschätzen, schon gar nicht an der Haustür.

3. Merksatz: Es gibt nichts, was ich an der Haustür kaufen muss !

4. Nehmen Sie an keinen Kaffeefahrten, Gewinnversprechen oder Telefonumfragen teil, unterschreiben Sie nichts was Sie nicht kennen und achten Sie auf jeden Fall auf Ort, Datum und Firmenanschrift. Sie haben schneller einen Vertrag abgeschlossen als Sie vielleicht glauben.

5. Mit gegenseitiger Aufmerksamkeit gewinnen Sie und Ihre Nachbarn deutlich an Sicherheit. Besser noch: organisieren Sie eine aktive Nachbarschaftshilfe.

6. Lassen Sie Ihre Handtasche nie alleine im Auto, im Restaurant oder im Einkaufswagen stehen; auch nicht für kurze Zeit.

7. Gestohlene Kreditkarten/ec-Karten sofort sperren lassen. Zentraler Sperrnotruf: 116116

8. Gewalt in der Pflege: wenn Sie einen Angehörigen in einer Pflegeeinrichtung haben, achten Sie auf Missstände und benachrichtigen Sie bei erkannten Missständen sofort die Heimaufsicht und die Polizei. Nähere Informationen erhalten Sie beim kostenlosen Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums unter Telefon: 0800 / 1515158

9. In Urlaubsorten herrscht oft eine gewisse Lockerheit und Frohsinn. Diese Urlaubsstimmung nutzen Diebe und Räuber oft für ihre Zwecke. Gerade hier gilt erhöhte Wachsamkeit, keinen übermäßigen Alkoholgenuss und keine vorschnellen Bekanntschaften. Ausweise, Flugtickets und Geldkarten gehören in den Hotelsafe. Gehen Sie nachts nicht alleine durch die Straßen der Urlaubsorte und nehmen Sie besser ein Taxi.

10. Seien Sie besonders misstrauisch bei den so genannten „Thimesharing“-Angeboten. Prüfen Sie sehr genau und unterzeichnen Sie keine vorschnellen Verträge vor Ort.

11. Die Nutzung von Bezahlmöglichkeiten im Internet steigt ständig. Kriminelle Handlungen verändern schnell ihre Handlungsweise:

Siehe auch:

Neuen Kommentar verfassen