Einbruchmeldeanlagen – der Oberbegriff aller Alarmanlagen

EinbruchmeldeanlagenMöchten Sie eine Funk Alarmanlage kaufen, einen Fensteralarm bestellen oder einen Türmelder anschaffen, dann finden Sie diese stets in der Kategorie der Einbruchmeldeanlage. Die Einbruchmeldeanlage wird als EMA abgekürzt und bildet den Oberbegriff aller Alarmanlagen an, die Sie im Online Shop finden können. Welche Hersteller bei einer Einbruchmeldeanlage wichtig sind, welche Geräte es gibt und wo die Empfehlung der einzelnen Bauteile liegt, erfahren Sie im folgenden Einbruchmeldeanlage Test . Zudem erhalten Sie hier einen Einblick in den Preisvergleich der einzelnen Komponenten, damit Sie das Schema zum Aufbau perfekt planen können.

Einbruchmeldeanlage Test 2017

Ergebnisse 1 - 8 von 8

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Einbruchmeldeanlagen": (3.5 von 5 Sternen, 8 Bewertungen)

Die genaue Definition einer Einbruchmeldeanlage

EinbruchmeldeanlagenEine Einbruchmeldeanlage ist laut dem Einbruchmeldeanlage Test eine allgemeiner Oberbegriff für all die Einbruchmeldeanlagen, die Sie speziell im Online Shop bestellen können. Dabei gibt es Einbruchmeldeanlagen mit verschiedenen Komponenten und in verschiedenen Sicherheitsgraden.

Eine Einbruchmeldeanlage ist in erster Linie dafür gedacht, dass Sie vor Einbrechern schützen soll. Dabei kann die Einbruchmeldeanlage in Form eines Türmelders gekauft werden oder als einfacher Bewegungsmelder. Welche Variante Sie nutzen, hängt von Ihren Wünschen ab. Der Einbruchmeldeanlage Test zeigt Ihnen dabei, auf welche Varianten Sie achten sollten.

Die Hersteller sortieren die Modelle in verschiedene Klassen oder Grade. Dabei ist der Grad eine gleiche Bezeichnung wie die Klasse. Wenn Sie also eine Einbruchmeldeanlage Grad 2 finden, ist dies auch automatisch eine Einbruchmeldeanlage Klasse B.

Innerhalb einer deutschen Norm werden in der Regel die Grade genutzt. Diese arbeiten nach der VDS, dem Verband der Sachversicherer. Innerhalb Europas werden die EN genutzt – das sind die bereits erwähnten Klassen. Unterscheiden müssen Sie bei einigen Definitionen der Hersteller. In der Regel sieht die Aufteilung der Klassen und Grade folgendermaßen aus:

  • Sicherheitsgrad 1 = Sicherheitsklasse A
  • Sicherheitsgrad 2 = Sicherheitsklasse B
  • Sicherheitsgrad 3 = Sicherheitsklasse C

Allerdings zeigt der Einbruchmeldeanlage Test , dass es auch folgende Definition geben kann:

  • Sicherheitsgrad 1 = Sicherheitsklasse 0
  • Sicherheitsgrad 2 = Sicherheitsklasse A
  • Sicherheitsgrad 3 = Sicherheitsklasse B

Welche Definition gewählt wurde, kommt auf den Hersteller an. Allerdings können Sie in der Empfehlung der Hersteller oft einsehen, welcher Sicherheitsgrad genutzt wurde. Gerade in Deutschland ändern sich die Grade nicht, weswegen Sie hier nur selten falsche Informationen finden können. Die Einbruchmeldeanlage VDS ist in Deutschland vertreten und hier zählen die Grade – nicht die Klasse B, A, C oder 0.

Die Sicherheitsgrade sind folgendermaßen definiert:

Kaufen Sie sich ein Modell mit dem Sicherheitsgrad 1, dann erhalten Sie einen einfachen Schutz. Dieser Infrarotmelder hat eine mittlere Empfindlichkeit und ist für einfachen Schutz gedacht. Mit einem Modell mit dem Sicherheitsgrad 2 erhalten Sie schon einen mittleren Schutz. Der hohe Schutz ist mit einem Gerät mit dem Grad 3 gewährleistet. Für den privaten Bereich empfehlen sich die Geräte mit der ersten und zweiten Stellung. Im gewerblichen Bereich sollte dann aber immer ein Modell mit Sicherheitsgrad 3 gekauft werden.

Tipp! Im Online Shop können Sie den Preisvergleich der Einbruchmeldeanlage Testsieger machen und Ihre persönliche Einbruchmeldeanlage kaufen. Stiftung Warentest kann Ihnen helfen, passende Produkte zu finden!

Der Aufbau einer Einbruchmeldeanlage

Kriterium Hinweise
Alarmmelder Eine Einbruchmeldeanlage kann laut Einbruchmeldeanlage Test aus mehrere Bauteilen bestehe. Generell erhalten Sie bei einer Einbruchmeldeanlage aber immer ein Schema und ein Bauteil, welches immer zu finden ist – den Alarmmelder. Der Alarmmelder ist dafür gedacht, dass Bewegungen und andere Dinge im Haus oder im Auto bemerkt werden. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie einen Bewegungsmelder mit Infrarotmelder bestellen oder sich einen einfachen Magnetkontakt oder Türmelder anschaffen. Der Einbruchschutz kann vielseitig sein und richtet sich sowohl an private Haushalte, als auch an gewerbliche Bereiche.
Signalgeber Ein weiteres Bauteil kann bei einer Einbruchmeldeanlage ein Signalgeber sein. Falls eine Bewegung von einem Honeywell Infrarotmelder bemerkt wird, kann ein Signal vom Bewegungsmelder an einen Signalgeber gegeben werde. Jetzt kann ein akustischer Ton oder eine Warnleuchte aufblinken.
Wählfunktion Wer dann direkt die Polizei rufen möchte, um den Diebstahl zu melden, kann ein Wahlgerät einsetzen. Dieses ist bei einer Einbruchmeldeanlage via Funk oder Kabel mit den restlichen Bauteilen verbunden und kann auf Wunsch direkt einen Notruf absetzen. Allerdings nutzen viele Hersteller immer häufiger die Videoüberwachung im Haus. Einbrecher können somit über ein Tablet oder über das Smartphone gesehen werden und der Nutzer kann selbst entscheiden, ob sich der Anruf bei der Polizei lohnt. Denn ein falscher Alarm kann bei einem Wahlgerät hohe Kosten verursachen. Gerade wenn solch ein Fehlalarm häufiger auftreten sollte.
WLAN Smartphone ist ohnehin ein gutes Stichwort, denn viele Hersteller halten es für sinnvoll, dass alle Bauteile via WLAN miteinander verbunden sind. Es gibt auch die Einbruchmeldeanlage Funk, die dann mit Infrarot oder anderen Wellen arbeitet. Sind die Geräte  miteinander verbunden, können Sie selbst bestimmen, welche Bauteile wann auslösen sollen. Auch lassen sich dann mit der passenden Apps Profile anlegen, wann bestimmte Alarmmelder aktiviert werden sollen und wann nicht. Mit diesen Funktionen haben Sie die ideale Alarmanlage gegen Einbruch.
Festplatte Videos können dann auch noch gespeichert werden. In diesem Fall benötigen Sie eine Festplatte, die mit der Einbruchmeldeanlage gekoppelt wurde. Laut Einbruchmeldeanlage Test ist es sehr häufig so, dass Videos nicht dauerhaft gespeichert werden, sondern temporär auf der Festplatte abgelegt werden. Das hat einerseits den Vorteil, dass der Speicher nicht schon nach wenigen Wochen voll ist, auf der anderen Seite schützen Sie so aber auch die Privatsphäre der Leute, die Sie filmen.

Vor- und Nachteile einer Einbruchmeldeanlage

  • Zu vielen Einbruchmeldeanlagen erhalten Sie kostenlos Aufkleber, die potenzielle Einbrecher vor Ihrem Alarmsystem warnen. So schrecken Sie schon im voraus Diebe ab.
  • Sofern Sie nicht Zuhause sind und keine Alarmanlage vorhanden ist, können sich Einbrecher stundenlang in Ihrem Haus, Büro oder Ihrer Wohnung aufhalten und mitnehmen soviel sie wollen. Durch die ein akustisches oder Lichtsignal werden Diebe jedoch aufgeschreckt und Nachbarn über den Einbruch informiert. So reduziert sich die Chance, dass schwere und teure Sachen mitgenommen werden.
  • Darüber hinaus wird die Polizei oder ein Sicherheitsdienst über den Einbruch informiert – ganz automatisch.
  • Inzwischen gibt es auch drahtlose Einbruchmeldeanlagen, bei denen nur wenig Verkabelung nötig ist. So können diese Modelle auch montiert werden, wenn tiefgreifende Bauarbeiten (beispielsweise durch den Vermieter) untersagt sind.
  • Leider können Einbruchmeldeanlagen Einbrüche und Überfälle nicht völlig verhindern, doch sie steigern Ihr Sicherheitsgefühl – vor allem bei regelmäßiger oder längerer Abwesenheit.

Das Fazit zur Einbruchmeldeanlage

Wie bereits erwähnt, erhalten Sie bei einer Einbruchmeldeanlage ein Modell, welches als Oberbegriff aller Alarmanlagen für das Haus oder für die Firma gilt. Dabei können sie die Einbruchmeldeanlage als Türmelder, als Infrarotmelder oder als Komplettsystem mit Videoüberwachung kaufen. Im Online Shop finden Sie laut Erfahrung zahlreiche Hersteller, die Ihnen sehr hochwertige Einbruchmeldeanlagen anbieten. Dabei sollten Sie im ersten Schritt auf die bereits erwähnten Grade achten. Danach kommt es aber auch immer auf die Bauteile an, die Sie verwenden wollen. Ein Bewegungsmelder ist laut Einbruchmeldeanlage Test ein guter Einstieg in die Materie. Gerade wenn Sie den Garten und die Einfahrt im Auge behalten wollen, kommen Sie um die Anschaffung eines sehr guten Bewegungsmelders mit Infrarot nicht herum.

Schauen Sie sich den Preisvergleich der Einbruchmeldeanlagen im Online Shop an und bestellen Sie sich dann Ihren persönlichen EMA Testsieger. Oftmals finden Sie Geräte zum erstklassigen Preis, wenn Sie den Sale im Auge behalten.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Katzenklappen – bequem für Vierbeiner, sicher für Herrchen und Frauchen
  2. Handy Diebstahlschutz – persönliche Daten schützen
  3. Waffenschränke – Waffen sicher lagern
  4. Überwachungskameras – zum Schutz von Hab und Gut
  5. Zutrittskontrolle – Sicherheit für bestimmte Bereiche
  6. Bewegungsmelder mit Alarm – die kleinen Krachmacher
  7. Bewegungsmelder für Innen – die Modelle für das Licht im Innenraum
  8. Bewegungsmelder – Sicherheit durch Infrarotstrahlen
  9. Möbeltresore – der Safe für das Möbelstück
  10. Geldschränke – ein Geldsafe zum Sichern von Wertpapieren und anderen Utensilien
  11. Fensteralarme – die einfache Möglichkeit um Fenster zu schützen
  12. Türalarme – Türen effizient überprüfen und gegen Einbrecher schützen  
  13. Funk Alarmanlagen – das wichtige Utensil zum Thema Sicherheit  
  14. Lexikon der Sicherheitstechnik
  15. Kriminalberatung – Wissenswertes zur Sicherheitstechnik und Einbruchschutz