Sichere Passwörter erstellen & sicher nutzen

Da nun fast jeder sensible Dienste im Internet nutzt sollte er sich ausführlich mit dem Thema „Sichere Passwörter“ auseinandersetzen. Schlecht gewählte Passwörter sind für Hacker einer der leichtesten Wege, um an die vermeintlich sicheren Daten zu gelangen. Wer die nachfolgenden Tipps für das Erstellen und die Nutzung sichere Passwörter beherzigt, der ist einen großen Schritt weiter, um seine Daten vor unliebsamen Zugang von Dritten zu schützen:

1. Sollte mindestens 12 Zeichen lang sein.

2. Am besten besteht ein sicheres Passwort aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen – Bloß nicht zu einfach, wie 123456!“§$%& oder Berlin123456!“§$%&. Hacker bedienen sich von Software, die vollautomatische Abfragen mit bekannten Wörtern und Ziffern durchführen. Daher auch niemals Namen, Geburtsdatum, Spitznamen, Haustiernamen etc. verwenden.

3. Nutzen Sie Ihre Passwörter möglichst nicht mehrmals.

4. Nutzen Sie Passwortmanager, wie z. B., keepass. Dieser Passwortmanager ist verfügbar für Linux, Windows, Mac, Android und iOS (iphone iPad), Blackberry, Windows Phone. Die Nutzung ist bis dato kostenlos und die Chance ist recht groß, dass dies auch zukünftig so bleibt. Mehr Informationen zu keepass finden Sie hier http://keepass.info/download.html

5. Passwörter sollten regelmäßig geändert werden.

6. Passwörter nicht per Email verschicken.

7. Vorsicht vor Passwortmanager in Internet-Browsern! Wer Zugriff auf den Rechner hat, der kann leicht an diese Passwörter gelangen! Falls Sie diese Passwortmanager aber unbedingt nutzen möchten, dann lassen Sie Ihren Rechner niemals unbemerkt und sperren Sie diesen, wenn Sie sich vom Rechner entfernen.

8. Passwörter sollten möglichst keine Umlaute enthalten, da auf Reisen und ggf. ausländischer Tastature Umlaute nur bedingt möglich sind.

Ein sicheres Passwort hat zwölf Zeichen. Vermischt Groß-Kleinschreibung, Ziffern und Sonderzeichen. Beinhaltet leicht zu merkende Namen, Worte oder Wortteile, die nicht in Wörterbüchern vorkommen und so automatisiert von Hackern nachschlagen lassen. Am einfachsten basiert es auf einen leicht zu merkenden Satz und aus den einzelnen Wörtern werden nur die Anfangsbuchstaben für das Passwort verwendet. Die Buchstaben kann man dann einfach Zahlen und Sonderzeichen kombinieren und schon ist das sichere Passwort erstellt.

Neuen Kommentar verfassen