Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Auf Nummer sicher gehen mit der richtigen Hausratversicherung

Jeder Bundesbürger schätzt seine Privatsphäre und genießt es, in seinen eigenen vier Wänden die Freizeit zu verbringen. Kaum jemand denkt ernsthaft daran, dass diese Schutzzone in Gefahr geraten könnte. Dabei wird in Deutschland täglich und mehrfach in Eigenheime und Wohnungen eingebrochen. Die finanziellen und psychischen Folgen können für Betroffene weitreichend sein.

Schließen sie eine Hausratsversicherung ab um im Ernstfall abgesichert zu sein.

Schützen sie sich und den Hausrat vor dem Ernstfall

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 116.540 Einbruchsdiebstähle in Wohnungen begangen. Im Verhältnis zu den vergangenen Jahren sind diese Straftaten rückläufig. Grundsätzlich gilt als Diebstahl im engeren Sinn die Entwendung fremden Eigentums. Beliebtes Revier sind vor allem Großstädte wie beispielsweise Berlin oder Hamburg.

Viele Wohnungsbesitzer fühlen sich sicher und zeigen sich optimistisch. Bei mir steigt niemand ein, lohnt sich nicht. Ein Mythos, denn Einbrecher sehen das anders. Entgegen der Annahme, dass Einbrecher wie in Fernsehkrimis nachts kommen, passieren tatsächlich 42 % der Einbrüche bevorzugt zwischen 6 bis 21 Uhr.

Wann und wo Einbrecher besonders gern aktiv werden

Es wird geklingelt an der Tür oder angerufen. Damit überzeugen sich professionelle Einbrecher, dass das bevorzugte Objekt störungsfrei zu betreten ist. Wer anschließend nach Hause kommt, erlebt eine böse Überraschung. Oftmals nimmt die Wohnungseinrichtung Schaden. Schlimmer ist für viele Betroffene mehr der ideelle Schaden als der materielle Verlust.

» Mehr Informationen

Umso wichtiger ist es daher, den Hausrat für den Ernstfall zu schützen. Der Versicherungsschutz bei Einbruch gewährleistet einen Schadenersatz der gesamten Wohnungseinrichtung. Inkludiert sind auch Wertsachen, meist im Rahmen einer begrenzten Versicherungssumme, sowie gestohlene Elektrogeräte aus dem Keller.

Welche Schadensfälle sollte eine gute Hausratversicherung abdecken?

Eine Hausratversicherung umfasst diverse Leistungen. Neben dem Einbruchdiebstahl greift diese Sachversicherung bei Schäden durch Raub, Feuer, Sturm, Wasser und Hagel sowie bei Vandalismus. Im Falle eines Einbruchs leistet die Versicherung eine wertvolle Hilfestellung. Der entwendete oder zerstörte Hausrat wird bis zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme, bis zum sogenannten Wiederbeschaffungswert, ersetzt.

» Mehr Informationen

Daher macht es Sinn, vor Abschluss von einem auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Versicherungsschutz bei Einbruch und zur Absicherung des Hausrats eine kritische Bestandsaufnahme des Inventars und persönlicher Wertgegenstände zu machen.

Muss man als Mieter eine Hausratsversicherung abschließen?

In Deutschland ist in vielen Mietverträgen eine Klausel formuliert, in dem der Mieter zu einer Hausratsversicherung verpflichtet wird. Eine solche Klausel ist aber laut des Deutschen Mieterbundes unwirksam. Der Vermieter kann also nicht fordern, dass der Mieter eine Haftpflicht- oder Hausratversicherungen abschließt. Er kann sie lediglich empfehlen.

» Mehr Informationen

Wie kann man sich optimal schützen?

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, sagt ein weises Sprichwort. Es lohnt sich durchaus, neben einer auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Einbruchversicherung noch weitere Maßnahmen zu setzen. Dazu gibt es eine Reihe von Möglichkeiten wie zum Beispiel Alarmanlagen, Einbautresore, Fenstersicherungen oder Schließzylinder für Türen. Auf den Punkt gebracht: Alles, was potenziellen Dieben das Eindringen erschwert, macht Sinn.

» Mehr Informationen

Einbrecher arbeiten bevorzugt an leicht erreichbaren Objekten. Ein gekipptes Fenster im Sommer, wenn man die Wohnung verlässt, eine Leiter im Vorgarten des Hauses oder nicht entfernte Post in der Urlaubszeit: Das sind verlockende Signale für Diebe, zuzuschlagen.

Äußere Maßnahmen zeigen oftmals Wirkung. Wer Bewegungsmelder oder eine Alarmanlage installiert, kann damit Diebe abschrecken. Profis lassen sich davon meist nicht abhalten. Deshalb lohnt sich ein Präventivschutz. Fix montierte Fenster- und Türverriegelungen sowie eine massive Sicherheitstür kosten Zeit. Zeit, in der ein aktiver Einbruch von den Nachbarn oder vorbeigehenden Passanten bemerkt werden könnte. Es gilt daher, eine effektive Kombination aus Prävention und Absicherung zu schaffen, um einen Einbruchsversuch erfolgreich zu vermeiden.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen