Bodentresore – die festen Tresore für den Fußboden

BodentresoreWie der Name bei einem Bodentresor bereits vermuten lässt, wird bei einem solchen Modell laut Bodentresor Test eine Bodenverankerung gewählt. Allerdings wird hier ein Tresor nicht einfach mit dem Boden verbunden und dient dann als Waffenschrank oder als Tresor. Ein richtiger Bodentresor zeichnet sich dadurch aus, dass der Tresor im Fußboden versenkt wird. Die Türen lassen sich dann auf der Oberseite nach oben hin öffnen. Wo Sie einen Bodentresor kaufen können und welche Sicherheitsmerkmale ein solches Modell aufweisen muss, verrät Ihnen der nachstehende Artikel. Im Bodentresor Test der einzelnen Geräte sehen Sie dann auch die Unterschiede im Preisvergleich.

Bodentresor Test 2017

Ergebnisse 1 - 2 von 2

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Bodentresore": (3.5 von 5 Sternen, 2 Bewertungen)

Wie zeichnet sich ein Bodentresor aus?

BodentresoreMit einem Blick auf den Bodentresor Test können Sie sehen, was einen solchen Bodentresor im Detail ausmacht. Ein Bodentresor wird nicht nur im Boden verankert, sondern wird zugleich im Boden versenkt. So können Sie den Bodentresor nicht nur vor dem Wegtragen sichern, sondern stellen auch sicher, dass Einbrecher ihn gar nicht erst finden. Ein Bodentresor wird laut Erfahrungen gern unter einem Teppich versteckt. Somit können Sie besonders wichtige Dokumente im Boden verstecken, ohne dass bei einem Einbruch überhaupt bemerkt wird, dass Sie einen solchen Bodentresor besitzen.

Der Bodentresor kann dabei in mehreren Ausführungen im Shop bestellt werden. Auf der einen Seite können Sie den Bodentresor als normalen Tresor mit rechteckiger oder quadratischer Form kaufen, oft wird aber auch ein Bodentresor als Rohr ausgeliefert. Das Rohr hat den Vorteil, dass Sie es nachträglich einbauen können, ohne dass Sie sehr viele Utensilien zur Montage benötigen. Beim Möbeltresor Einbau müssen Sie dann Einbetonieren und den nötigen Platz zur Bodenmontage haben.

Ein Bodentresor mit Rohr wird laut einiger Testberichte gern als Rohrtresor oder Geldbombe bezeichnet. Die Bezeichnung stammt daher, da Sie in diesem Modell häufig Bargeld verstecken. Das Rohr hat meist einen Innendurchmesser von 45 Millimeter. Vorteil eines solchen Tresores ist die Tatsache, dass Sie das Modell nicht nur im Boden verstecken können, sondern auch in der Wand verbauen können. Die besonders kleine Öffnung einer solchen Geldbombe sorgt dafür, dass Sie hier sämtliche Utensilien vorhängen können, um den Tresor vollständig zu verstecken.

Alternativ zum Rohrtresor können Sie den Bodentresor flach kaufen. In diesem Fall wird ein Bodentresor quadratisch oder rechteckig ausgeliefert, der allerdings nicht besonders tief ist. Ist der Bodentresor flach, eignet er sich meist für Bargeld oder kleinen Schmuck.

Gerade bei der Bodenmontage im Fußboden können besonders tiefe Tresore häufig zu Problem führen, wenn Sie diese einbetonieren müssen. Flache Varianten sind daher die praktischere Wahl, wenn Sie den Bodeneinbau selber bauen. Ein feuerfester Tresor für Zuhause ist aber ebenso wichtig – deshalb sollten die Bodenverankerung nicht nur stabil sein, sondern der Tresor selber sollte feuerfest und wasserdicht sein.

Die Sicherheitsstufen vom Bodentresor erklärt

Egal ob Sie einen normalen Safe, einen Möbeltresor oder einen Bodentresor günstig kaufen – bei allen Modellen finden Sie Sicherheitsstufen, die nach VDMA oder VDS Sicherheitsstandard gefertigt sind. Die Art der Sicherheitsstufe wird meist auf einem kleinen Label im Innenraum vom Tresor angebracht. Oft finden Sie die passende Sicherheitsstufe aber auch an der Tür vom Bodentresor oder in der Bedienungsanleitung.

Wie bereits erwähnt, wird zwischen einem VDMA und einem VDS Sicherheitsstandard unterschieden. Die VDMA Sicherheitsstufen stammen vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau und sind in zwei Unterkategorien eingeteilt. Wichtig sind bei den Sicherheitsstufen immer die Höhe des Schutzes und die Höhe der Summe, die in einem Versicherungsfall ersetzt wird. Die VDMA Sicherheitsstufen werden in Sicherheitsstufe A und Sicherheitsstufe B unterteilt. Während die Stufe A einen leichten Einbruchschutz bietet, gewährt ihnen die Stufe B einen begrenzten Einbruchschutz. Im Klartext bedeutet das, dass Bodentresore mit Stufe A eine Summe von 2.500 Euro versichern können. Die Stufe B erlaubt bei ausreichendem Eigengewicht und passender Verankerung eine Erstattung von 40.000 Euro im privaten Bereich. Der gewerbliche Bereich kann hier bis zu 10.000 Euro abdecken. Die VDMA Sicherheitsstufen werden gerne für Waffenschränke genutzt, doch auch Bodentresore bieten einen solchen Schutz.

Häufiger vertreten sind laut Erfahrungen die VDS Sicherheitsklassen. Diese Sicherheitsstufen stammen vom Verband Deutscher Schadensversicherer. Sie unterteilen sich in 10 unterschiedliche Klassen, die allesamt aufsteigende Versicherungssummen bieten. Während die erste Stufe im privaten Bereich eine Summe von knapp  40.000 Euro abdeckt, können Bodentresore mit dieser Stufe knapp 10.000 Euro abdecken. Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass auch im Bodentresor Test auffällt, dass gewerbliche Bodentresore immer mit geringeren Versicherungssummen abgedeckt sind, als wenn Sie einen Bodentresor privat verwenden würden.

Die folgenden VDS Sicherheitsklassen sind bei Bodentresoren gängig:

  • VDS Klasse 0
  • VDS Klasse 1
  • VDS Klasse 2
  • VDS Klasse 3
  • VDS Klasse 4
  • VDS Klasse 4 KB
  • VDS Klasse 5
  • VDS Klasse 5 KB
  • VDS Klasse 6
  • VDS Klasse 6 KB

Der Verschluss vom Bodentresor

Der Bodentresor Test zeigt, dass Sie auch bei einem Tresor mit Bodeneinbau zwischen verschiedenen Verschlussmöglichkeiten wählen können. So gibt es Bodentresore mit einfachem Mechanikschloss und Schlüssel, doch werden auch Geräte mit elektronischem Zahlenschloss verkauft. Welches Gerät bietet im Bodentresor Test aber die beste Sicherheit?

Variante Hinweise
Mechanikschloss Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Wenn Sie einen Tresor mit Mechanikschloss kaufen, dann erhalten Sie hier auch immer einen Schlüssel. Bestes Beispiel ist der Rohrtresor, der in den meisten Fällen mit Schlüssel ausgeliefert wird. Der Schlüssel ist dann auch der Knackpunkt. Dieser kann verloren werden, was ein Öffnen des Bodentresores dann unmöglich macht. Deswegen empfiehlt sich die Anschaffung eines Ersatzschlüssels, den Sie dann an einem sicheren Ort verstecken, den Einbrecher im Notfall nicht finden.
Zahlenschloss Das Verlieren des Schlüssels kann Ihnen bei einem Bodentresor mit Zahlenschloss nicht passieren. Hier kann es aber gerade nach längerer Zeit passieren, dass Sie den Code vergessen. Auch hier sollten Sie Sicherheitsmaßnahmen treffen, damit Sie im Ernstfall immer an Ihr Bargeld oder an Ihrem Schmuck im Bodentresor gelangen.

Vom Preis her unterscheiden sich beide Varianten nur wenig. Zwar zeigt der Preisvergleich, dass ein Modell mit Zahlenschloss schon einmal teurer sein kann, letztlich ist das ausschlaggebende Merkmal bei einem Bodentresor aber immer, wie Sie das Gerät richtig einbauen und richtig befestigen.

Vor- und Nachteile eines Bodentresors

  • Bodentresor haben den großen Vorteil, unter Teppichen oder Möbelstücken nahezu unsichtbar zu werden. Während viele Einbrecher zunächst Schränke, Kommoden und Schreibtische nach Wertstücken durchsuchen, sind diese gutverborgen im Boden.
  • Viele Bodentresore sind so konstruiert, dass die Inhalte bei einem Brand unbeschadet bleiben. Achten Sie hierfür aber auch auf einen Hinweis des Herstellers in der Produktbeschreibung, dass der Tresor feuerfest ist.
  • Viele Hersteller von Bodentresoren bieten eine Beratung vor dem Kauf und Einbau an, damit die Montage so unkompliziert wie möglich vonstatten geht.
  • Der Einbau in einer Mietwohnung ist leider nicht möglich. Hier empfehlen wir Ihnen eher Möbel- oder Geldschränke.

Wie sinnvoll ist der Kauf vom Bodentresor?

Wer einen besonderen Hang zur Sicherheit hat, wird deinen Bodentresor mit Bodeneinbau lieben. Der Bodentresor kann sehr einfach versteckt werden, weswegen Einbrecher hier nur selten an Ihre Wertsachen gelangen. Aber der Bodentresor Test zeigt auch, dass der Einbau eines solchen Tresores nicht immer einfach ist. Wird das Haus neu gebaut, ist das Einbetonieren oft eine einfache Angelegenheit. Wollen Sie den Bodentresor aber nachträglich einbauen, erfordert dies eine gewisse handwerkliche Kenntnis. Ein Bodentresor sollte auf der einen Seite die nötige Sicherheit besitzen, sollte dann aber auch immer wasserdicht und feuerfest sein. Achten Sie darauf, wenn Sie sich einen Bodentresor kaufen!

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Katzenklappen – bequem für Vierbeiner, sicher für Herrchen und Frauchen
  2. Doppelflügeltüren – Durchblicke schaffen und ein neues Raumgefühl erleben
  3. Haustresore – Werte bewahren und erhalten
  4. Kurzwaffenschränke – wenn Sicherheit zum Gesetz wird
  5. Schranktresore – alle Wertsachen sicher verwahrt
  6. Waffenschränke – Waffen sicher lagern
  7. Geldtresore – Bares sicher verwahrt
  8. Bewegungsmelder für Innen – die Modelle für das Licht im Innenraum
  9. Bewegungsmelder – Sicherheit durch Infrarotstrahlen
  10. Möbeltresore – der Safe für das Möbelstück
  11. Geldschränke – ein Geldsafe zum Sichern von Wertpapieren und anderen Utensilien
  12. Türalarme – Türen effizient überprüfen und gegen Einbrecher schützen  
  13. Einbruchmeldeanlagen – der Oberbegriff aller Alarmanlagen
  14. Lexikon der Sicherheitstechnik
  15. Kriminalberatung – Wissenswertes zur Sicherheitstechnik und Einbruchschutz